Bereisen Sie mit Ihrem Boot in Sardinien die schönsten italienischen Mittelmeerinseln!

Boote mieten & Yachtcharter | Yachtico.com

Charterboote in: Sardinien

Sardinien

An der Costa Smeralda gibt es zahlreiche moderne und komfortable Marinas. Die Segelsaison geht von April bis Oktober.

  • Schwieriges Segelrevier
  • Sportliche Windverhältnisse
  • Anspruchsvolle Navigation
  • Region Sardinien: 400 Seemeilen
  • Beste Segelzeit: April, Mai, Sept. u. Okt.

Segeln in Sardinien

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und liegt 202 km vom italienischen Festland entfernt. Nördlich in 12 km Entfernung befindet sich die französische Insel Korsika, getrennt durch die Straße von Bonifacio. Sardinien erreicht zusammen mit den kleineren, vorgelagerten Inseln eine Küstenlänge von 1848 km. Die Küstenlinie verläuft wegen der harten und felsigen Bodenstruktur relativ geradlinig. Dennoch gibt es tiefe, weite Buchten und kleine Inseln. Bekannte Küstenabschnitte sind Costa Smeralda, Costa Rei, Costa Verde, Costa Paradiso und Costa del Sud. Die höchsten Berge der Insel sind mit über 1800 m die Punta La Marmora und der Bruncu Spina, beide befinden sich im Gennargentu Gebirge. Umgeben von weiten Tälern gehen die Gebirgsketten zur West- und Südküste hin ins flachere Tiefland über. Im Süden der Insel liegt die Hafenstadt Cagliari, sie ist die Hauptstadt Sardiniens. Castello, die Altstadt von Cagliari, befindet sich auf einem Hügel, von dem aus man den gesamten Golf von Cagliari überblicken kann. Sehenswertes sind die Kathedrale Santa Maria di Castello, das Anfiteatro Romano, die Basilika und die Bastione San Remy.

Entlang der sardinischen Küste gibt es viele Häfen, Marinas und Ankerbuchten. Im Nordosten der Insel bietet die Costa Smeralda eine ausgezeichnete Yachtcharter-Infrastruktur mit vielen modernen und komfortablen Marinas. In Porto Cevo, dem Zentrum dieses Küstengebietes, befindet sich der bekannte Yachtclub YCCS (Yachtclub Costa Smeralda). Weitere Anlegestellen gibt es in Porto Rotondo, Poltu Quatu, La Maddalena, Palau und Santa Teresa di Gallura. Zudem sind Buchten wie das "Aquarium" oder Rondinara gute Alternativen zu den Yachhäfen und bieten geeignete Möglichkeiten zu ankern. Der Flughafen Olbia ist nur 45 Minuten entfernt, daher ist die Costa Smeralda ein idealer Ausgangspunkt für Segeltörns an der sardinischen Küste oder zur nördlich gelegenen Insel Korsika. Das Segelrevier rund um die Insel ist sehr anspruchsvoll, ein wahres Paradies für Sportsegler. Für Anfänger und weniger erfahrene Yachtcharter-Crews ist es dagegen ungeeignet. Segeltörns in sardinischen Gewässern erfordern viel Segelerfahrung und sehr gute navigatorische Kenntnisse.

Der Segelbootcharter in Sardinien entwickelt sich bereits seit vielen Jahren zunehmend. Charterboote aller Typen und Preisklassen sind auf YACHTICO:com online buchbar.

 

Marinas, Häfen und Städte in Sardinien 

Javascript is required to view this map.
  • Cannigione
  • Portisco
  • Santa Teresa Gallura
  • Alghero
  • Carloforte
  • Olbia
  • Marina Sant' Elmo

Flughafen in der Nähe Sardinien

  • Alghero Flughafen nach Alghero: 10 km, 20 Minuten
  • Cagliari Flughafen nach Carloforte: 84,7 km, 2 Stundes und 5 Minuten
  • Cagliari Flughafen nach Marina Sant' Elmo: 10,7 km, 16 Minuten
  • Olbia Costa Smeralda Flughafen nach Cannigione: 30,8 km, 35 Minuten
  • Olbia Costa Smeralda Flughafen nach Portisco: 19,2 km, 27 Minuten
  • Olbia Costa Smeralda Flughafen nach Santa Teresa Gallura: 62,9 km, 1 Stunde und 5 Minuten
  • Olbia Costa Smeralda Flughafen nach Olbia: 6,4 km, 12 Minuten
Javascript is required to view this map.

Klima & Wetter in Sardinien

Auf Sardinien herrscht mediterranes Klima mit heißen Sommern und milden Wintern. Im Frühjahr und Herbst sind die Temperaturen angenehm warm. Es gibt jede Menge Sonnenstunden und selten Regen. Die beste Zeit zum Segeln ist von April/Mai bis September/Oktober. Das Revier bietet ideales Segelwetter, allerdings sollte man den Wind nicht unterschätzen. An der nördlichen und westlichen Küste Sardiniens sind die Winde ziemlich konstant. Der recht starke Meastrale aus West/Nordwest und der heiße Shirocco aus Süd/Südost sorgen für sportliche Segelbedingungen. Der berüchtigte Düseneffekt zwischen Korsika und Sardinien in der Straße von Bonifacio erhöht die Windstärke um 1 bis 2 Bft. An der Südküste überwiegen umlaufende Winde und im Osten herrschen Süd- und Südost-Winde vor.