Segeln im Golf von Biskaya – Entdecken Sie die französische und spanische Atlantikküste

Boote mieten & Yachtcharter | Yachtico.com

Charterboote in: Golf von Biskaya

Golf von Biskaya

Die Bucht von Biskaya ist ein schönes und spannendes Revier mit anspruchsvollen Segelbedingungen.

  • Ausgezeichnete Infrastruktur
  • Moderne Marinas
  • Sichere Ankerbuchten
  • Saison: Mai bis September
  • Schwierige Segelbedingungen
  • Anspruchsvolle Navigation

Die Biskaya, auch als Golf von Biskaya bekannt (französisch: Golfe de Gascogne, spanisch: Golfo de Vizcaya), ist eine große Bucht im Atlantischen Ozean. Sie erstreckt sich von Galicien entlang der spanischen Nordküste über die Westküste Frankreichs bis zur Bretagne. An der französischen Biskayaküste liegen die bedeutenden Häfen von Bayonne, Bordeaux, Royan, Rochefort, La Rochelle, Saint-Nazaire und Les Sables-d’Olonne. Die spanischen Biskayahäfen sind Gijón, Santander, Bilbao und Donostia-San Sebastián. Die größten Inseln in der Bucht von Biscaya heißen Belle-Île, Noirmoutier, Ré und Oléron. Yachtcharter Golf von Biskaya.

Die südlichste Begrenzung der Biskaya ist das Kap Finisterre an der Nordwestspitze Spaniens. Hier herrscht des öfteren schwerer Seegang. Besonders bei Südwinden kann das Umrunden des Kaps von Nord nach Süd eine echte Herausforderung darstellen. Die schwierigen Verhältnisse verlangen selbst erfahrenen Seglern einiges ab. Im Norden des Kaps kann man den Hafen von La Coruna anlaufen, im Süden bietet sich Bayona als sicherer Zufluchtsort an. Entlang der gesamten französischen Atlantikküste gibt es zahlreiche Marinas und Yachthäfen. Hinzu kommen viele sichere Ankerbuchten. Die Infrastruktur für Segler ist überdurchschnittlich gut. Die Distanz zwischen den Häfen und Marinas ist gering und beträgt selten mehr als 20 Seemeilen. Bei schlechter Wetterveränderung sind gut geschütze und schnell erreichbare Zufluchtsorte garantiert.

Flughafen in der Nähe Golf von Biskaya

  • Meucon Airport nach La Trinitée sur Mer: 30,9 km, 39 Minuten
Javascript is required to view this map.

Klima & Wetter in Golf von Biskaya

Das Segelrevier im Dreieck Brest–Biarritz–La Coruña gilt als ein schwer zu befahrenes Seegebiet. Es ist bekannt für schlechtes Wetter und stellt hohe Ansprüche an Boot und Mannschaft. Die Gründe für die schweren Segelbedingungen sind vor allem der Kontinentalschelf, die Westwinde und die Wellenreflexionen. So werden lange Atlantikwellen am flachen, küstennahen Meeresboden ganz plötzlich abgebremst und steilen sich auf. Zudem können die Wellen durch die Beschaffenheit der Biskaya-Küsten zurückgeworfen werden und gefährliche Überlagerungen entstehen lassen. Im Winter herrschen vor allem in der Bretagne und an der Küste der Vendée heftige Stürme, Unwetter und starker Seegang. Im Norden gibt es enorme Tidenhübe und starke Strömungen, 4 Knoten sind keine Seltenheit. Auch in den Sommermonaten kann es noch ziemlich rau zugehen. Mit jeder Meile Richtung Süden sinkt der Schwierigkeitsgrad, das Revier wird ruhiger und das Segeln entspannter. Bei einer Biskaya Querung empfiehlt es sich die Bucht weit westlich im offenen Atlantik zu queren. Außerhalb des Kontinentalschelfs gibt es genügend freien Seeraum um gegebenenfalls schlechtes Wetter aus West abwettern zu können. Der Golf von Biskaya gehört zu den schwierigen Segelrevieren. Selbst für erfahrene Crews sind die Segelbedingungen sehr anspruchsvoll und stellen eine echte Herausforderung dar. Yachtcharter-Anfängern ist dieses Seerevier nicht unbedingt zu empfehlen.