Im Westen von Korsika das schönste Revier im Mittelmeer segeln...

Boote mieten & Yachtcharter | Yachtico.com

Charterboote in: Korsika

Korsika

Das schönste Segelrevier befindet sich westlich vor Korsika. Segelsaison ist von April bis Anfang Oktober.

  • Begrenzte Charter-Möglichkeiten
  • Stellenweise sehr anspruchsvoll
  • Schwierige Windverhältnisse
  • 1200 km Küstenlinie

Korsika ist eine französiche Mittelmeerinsel, westlich von Italien, nördlich der Insel Sardinien und südöstlich des Mutterlandes gelegen. Die Entfernung nach Sardinien an der Straße von Bonifacio im Süden beträgt nur 12 km, das italienische Festland ist 83 km entfernt und nach Frankreich (Nizza) sind es ganze 180 km. Korsika hat eine Fäche von ca. 8680 km² und ist nach Sizilien, Sardinien und Zypern die viertgrößte Insel im Mittelmeer. Die Insel hat wegen der zahlreichen Buchten eine über 1000 km lange Küstenlinie, davon ist ein Drittel Strand und der andere Teil felsige Küste. Korsika ist sehr bergig und besteht größtenteils aus Hochgebirge. Die Insel hat eine Durchschnittshöhe von 568 m, höchster Berg ist mit 2706 m der Monte Cinto. Ajaccio ist die Hauptstadt Korsikas, sie liegt an der südlichen Westküste. Weitere bedeutende Städte sind die Hafenstadt Bastia, die südlichste Stadt Bonifacio (Bunifaziu), die nordwestliche Hafenstadt Calvi, die alte Hauptstadt Corte (Corti) und Sartène (Sartè), die als korsischste aller korsischen Städte gilt. Enlang der 1200 km langen Küste bietet die Insel eine angemessene Anzahl von Häfen und Marinas. An der Südostküste befinden sich viele schöne Buchten zum Ankern. Dagegen gibt es an der Westseite deutlich weniger Häfen und die Ankerbuchten bieten nur unzureichenden Schutz. Man sollte dies bei der Törnplanung unbedingt berücksichtigen. Auf Korsika sind die Charter Möglichkeiten nicht besonders groß und die Auswahl an Yachten ist eher bescheiden. Eine Alternative sind die Charter-Basen auf den Inseln Elba, Sardinien oder auf dem italienischen Festland.

Im Süden von Korsika befindet sich die Straße von Bonifacio, eine Meerenge, die die Insel von Sardinien trennt. Hier ist die Küste stark zerklüftet und die weißen Klippen ragen steil aus dem Meer. Zu den vielen, kleinen Buchten zwischen den verkarsteten Kalkfelsen gelangt man gut (und oft nur) mit dem Boot. Die Straße von Bonifacio ist für Segler ein Traumrevier, denn dank des Düseneffekts herrscht hier immer etwas mehr Segelwind. Empfehlenswert ist ein Abstecher zum Maddalenen-Archipel, eine fantastische Inselwelt vor der Nordküste Sardiniens. Dort befinden sich die Inseln Lavezzi, Monaci, Bruzzi und Cerbicale mit bizarren Naturformationen, unzähligen Buchten und weißen Stränden. Navigatorisch gesehen ist Korsika ein relativ leichtes Segelrevier. Untiefen und andere Gefahrenstellen haben eine ausreichende Betonnung. Die Strömungen sind normal. Der Einfluss der Gezeiten ist mit einem Tidenhub von 10 bis 30 cm eher gering und zu vernachlässigen. Allerdings können die Winde, je nach Richtung, den Wasserstand beachtlich verändern. In den Sommermonaten treten die folgenden sieben Winde oft in Erscheinung: Tramontana, Mistral (Maestrale), Grecale, Levante, Scirocco, Libeccio (Libeccu) und Ponente. Darüber hinaus gibt es die Seebrise Mezziornu und die Landbrise Terranu.

Flughafen in der Nähe Korsika

  • Côte d'Azur Flughafen nach Antibes: 14,6 km, 21 Minuten
  • Côte d'Azur Flughafen nach Juan le Pins: 22,4 km, 26 Minuten
  • Calvi Flughafen nach Calvi Hafen: 7,6 km, 11 Minuten
  • Figari Flughafen nach Bonifacio Hafen: 21,5 km, 23 Minuten
  • Le Castellet Flughafen nach St. Mandrier sur Mer: 37,7 km, 47 Minuten
  • Le Castellet Flughafen nach Hyeres: 57,1 km, 52 Minuten
  • Le Castellet Flughafen nach Bandol: 19,3 km, 25 Minuten
  • La Mole Flughafen nach Port Pile: 40,7 km, 47 Minuten
  • Propriano Flughafen nach Propriano: 6,4 km, 10 Minuten
  • Propriano Flughafen nach Ajaccio: 73,1 km, 1 Stunde 15 Minuten
  • Bastia-Poretta Flughafen nach Macinaggio: 56,6 km, 1 Stunde 2 Minuten
Javascript is required to view this map.

Klima & Wetter in Korsika

Eine große Herausforderung sind der Mistral aus Nordwest und der häufig wehende Libeccio aus Südwest. Da es an der Westküste nur wenige schützende Häfen und Ankerbuchten gibt, kann man mitunter in schwierige Situationen geraten. Bei schwerem Seegang kommt es vor allem in den steilen Küstenregionen zu einer starken Kreuzsee, die sich erst weit draußen auf dem offenen Meer glättet. Bei jedem Segeltörn sollte man die unterschiedlichen Windrichtungen und die variierenden Windstärken unbedingt beachten. Korsika ist ein schönes Segelrevier und eignet sich sowohl für Profis als auch für Anfänger. Da die Segelbedingungen an der Westküste und in der Straße von Bonifacio durchaus anspruchsvoll sind, ist es weniger erfahrenen Yachtcharter-Crews zu empfehlen eher im südöstlichen Revier zu segeln. Sportliche Segler werden bei einem Törn um die gesamte Insel und beim Kreuzen in der Meerenge voll auf ihre Kosten kommen.